Neue Basler Arbeitswelt

Mit «Neue Basler Arbeitswelt» lancieren die Basler Versicherungen an ihrem Hauptsitz in Basel einen etwa halbjährigen Pilotversuch, bei dem die Arbeitsflächen von 94 Personen neu strukturiert und gestaltet werden.

«Weil täglich 25 bis 35% der Arbeitsplätze unbelegt sind, bietet sich eine nicht feste Zuteilung der Arbeitsplätze als Lösung an. Darum benötigen wir weniger Arbeitsplätze und Fläche. Den Raumgewinn nutzen wir für Zusatzinstallationen, die uns in der Arbeit besser unterstützen», erklärt Markus Basler, der als Geschäftsleiter der Total Office Management AG das Projekt begleitet. 

In der «Neuen Basler Arbeitswelt» stehen Einzelbüros für vertrauliche Gespräche, eine Medienwand für Stehbesprechungen, ein Kurzarbeitsplatz und weitere Arbeitsflächen zur Verfügung; die Arena ist das Herzstück, in dem Workshops und grössere Versammlungen durchgeführt werden. Dank Laptops, W-LAN und schnurlosen Telefonen können sich die Mitarbeitenden den idealen Arbeitsort aussuchen.

Das neue Raumkonzept wird in Zusammenarbeit mit Lista Office LO verwirklicht. Das Leistungssystem «Flow Work» stellt sicher, dass die Mitarbeitenden jede Aufgabe im richtigen Umfeld mit dem passenden Mobiliar lösen und optimal arbeiten können. Bei einem erfolgreichen Abschluss des Pilotprojekts in Basel soll das neue Konzept wenn möglich auf weitere Konzernbereiche und Standorte in der Schweiz sowie in den geplanten Neubau übertragen werden.

«Weitsichtige Unternehmen haben verstanden, dass Flächeneffizienz nicht lediglich die Verdichtung der Arbeitsfläche beinhaltet, sondern vielmehr mit der Angebotsattraktivität zu tun hat», betont Rolf Kälin, Geschäftsleiter Lista Office Basel. Statt schmaler Arbeitszellen und monotoner Grossraumstruktur können sich die Mitarbeitenden jeden Tag aufs Neue entscheiden, ob sie zum Beispiel an einem konventionellen Arbeitsplatz in ihrer «Homebase» sitzen, Kreativität im «Business Garden» pflegen, Gespräche in den «Think Tanks» führen oder sich in der «Quiet Zone» konzentrieren wollen. Es steht ein vielfältiges Flächenangebot bereit, in dem man sich flexibel bewegen kann. «Diese neuartige Arbeitsumgebung eignet sich ebenso für den teamübergreifenden Dialog wie auch für vertrauliche Gespräche und die fokussierte Einzelarbeit. Daraus ergibt sich ein positiver Einfluss auf Motivation und Produktivität der Mitarbeitenden», ist Rolf Kälin überzeugt.

Ähnliche Artikel