Auftritt am Designers’ Saturday: Gebündelte Kräfte, moderne Arbeitswelten und Bekenntnis zur Schweiz

Am Designers’ Saturday vom 5. und 6. November in Langenthal überraschte Lista Office LO mit ihrem Stand im Untergrund. Gleichzeitig stand der Auftritt im Zeichen der Fusion mit dem Schwesterunternehmen Denz Office AG.

Der Raum ist eine Herausforderung. Ein dunkler Verbindungsgang im Untergeschoss. Wände und Böden aus Beton, Rohre und Kabel an der Decke. Kein Tageslicht. Viele Argumente sprechen dagegen, diesen ca. 300 Quadratmeter grossen, eher schlauchförmigen Raum im Untergeschoss der Firma Création Baumann als Ausstellungsfläche am Designers’ Saturday in Langenthal zu nutzen. Und genau deshalb haben sich das Unternehmen Lista Office LO und seine Hausdesigner Carmen und Urs Greutmann von greutmann bolzern designstudio auch dieses Jahr wieder für diesen «Unraum» – wie ihn Urs Greutmann umschreibt – entschieden. «Der Raum hat Charme und bietet uns die Möglichkeit, mit Licht und Schatten zu spielen, die Modelle in einem kargen, aber authentischen Umfeld zu inszenieren.» Gewissermassen stehe der Raum auch für die Philosophie von Lista Office LO, das Maximum aus einem Raum herauszuholen und dabei auf ein minimalistisches Design zu setzen – nach dem Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Hohes Qualitätsbewusstsein
Wer den langgezogenen Stand von Lista Office LO besuchte, sah sich zuerst mit einem Spiel aus Licht und Schatten sowie mit sechs kreis- bzw. mandalaförmig angeordneten Installationen konfrontiert. Sie thematisierten den Weg des Materials vom Rohmaterial und Halbzeug aus Stahl und Holz über bearbeitete Metalle, Tischplatten und Möbelfronten bis zum fertigen Möbelstück. «Mit dem Parcours wollten wir unser hohes Qualitätsbewusstsein als Schweizer Unternehmen ins Zentrum stellen. Inspirieren liessen wir uns dabei von den Produktionsabläufen im Werk von Lista Office LO», erklärte Urs Greutmann. Mittendrin bildete die Bar das Herzstück des Standes, wo die Gäste mit Erfrischungen verwöhnt wurden.

Gebündelte Kräfte für moderne Arbeitswelten
Im hinteren Teil des Standes konnten sich die Besucher ein Bild der Vielfalt des Designs und der Angebotspalette des Unternehmens verschaffen. Der diesjährige Stand von Lista Office LO stand nämlich ebenso im Zeichen der Fusion der beiden Firmen Lista Office Vertriebs AG und Denz Office AG zu Lista Office LO. «Dank der Fusion haben unsere Kunden nun die Palette beider Marken zur Auswahl, Möbel aus Stahl wie auch aus Holz», sagte Geschäftsleiter Pietro Tiziani. Das LO Sortiment wird mit den bewährten Denz-Schranksystemen D1 und D3 sowie dem Konferenzsystem D11 ausgebaut. Zudem profitieren die Kunden von der nachhaltigen Produktion in der Schweiz. In diesem Sinne ist der Auftritt des Unternehmens am Designers’ Saturday laut Pietro Tiziani auch ein Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz, schliesslich werden sämtliche Modelle von Lista Office LO in der Schweiz hergestellt.

Büroplanung zusammen mit den Kunden
Mit dem Modell eines Büros, das aus verschiedenen Zonen und Arbeitsbereichen bestand, betonte Lista Office LO an seinem Stand in Langenthal seine Kompetenzen und Stärken im Bereich der Büroplanung, bei der die Kunden im Rahmen von Workshops und Gesprächen aktiv miteinbezogen werden. «Die Beratung für Büroplanungen und -konzepte hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung zugenommen», erklärte Pietro Tiziani. Die Entwicklung von neuen Bürowelten mache nicht bei der Möblierung Halt, sondern nehme auch Einfluss auf die Arbeitsprozesse und die Kultur eines Unternehmens. «Wir wollen mit unseren Beratungen und Möbelpaletten eine angenehme und inspirierende Atmsphäre schaffen, bei der die Mitarbeitenden gerne zur Arbeit kommen – auch am Montag.»